Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_page.php on line 433

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_page.php on line 435

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_page.php on line 438

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_tstemplate.php on line 591

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 1412

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 767

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php on line 775

Deprecated: Function call_user_method() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_content.php on line 5308

Deprecated: Function session_register() is deprecated in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3conf/ext/de_phpot/res1/phpot/class.tx_dephpot_phpopentracker_container.php on line 39

Warning: session_register() [function.session-register]: Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php:767) in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3conf/ext/de_phpot/res1/phpot/class.tx_dephpot_phpopentracker_container.php on line 39

Warning: session_register() [function.session-register]: Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php:767) in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3conf/ext/de_phpot/res1/phpot/class.tx_dephpot_phpopentracker_container.php on line 39

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/t3lib/class.t3lib_div.php:767) in /usr/www/users/bwadmin/current/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 2402
Gross Bieberaus beste Seiten!: Gesellschaft

Es ist zum weinen...


Abgetriebener Fötus in der 10. Schwangerschaftswoche

18,2 Mill. Tote unter Hitler

20 Mill. Tote unter Stalin

45 Mill. Tote jedes Jahr weltweit durch Abtreibung

 

Sie demonstrieren gegen den Krieg

und TÖTEN ihre eigenen Kinder

 

Friedensdemos und Ostermärsche für den Frieden gibt es viele. Zigtausende bekunden dann ihren Willen zum Frieden.

Was aber ist mit dem Genozid am eigenen Volk und dem geheimen Krieg gegen die Schutzlosesten auf dieser Erde?

Warum schweigt hier die Gesellschaft? Warum demonstriert niemand um deren Leben zu retten?

Wie verlogen und scheinheilig das doch ist:

Geht es um ihr eigenes Leben, demonstrieren sie!

Geht um das Leben Unschuldiger, interessiert sie das nicht!

 

Klicken Sie auf das Bild um weitere Bilder zu sehen, die den grausamen Mord am Unschuldigen Leben dokumentieren und vor Augen führen.

ACHTUNG: Diese Bilder sind nichts für zart besaitete Menschen!

Sind Schwule wichtiger als ermordete Föten?


Fängt das neue Jahr wirklich gut an? Liest man, wieviele unschuldige Kinder im Mutterleib bereits in den ersten beiden Wochen von 2014 werden ermordet worden sein und dieses Land zur Zeit eine Hype daraus macht, weil sich ein Fußballer als schwul outet, habe ich meine Zweifel daran. Sogar dem Regierungssprecher von Bundeskanzlerin Merkel war dies eine Mitteilung wert. Erbärmlich, wie ich finde.

Ich oute mich übrigens gerne als Hetero und das ist auch gut so!

Nur die Heteros sorgen für den Nachwuchs, der der demographischen Entwicklung etwas entgegenzusetzen hat. Da können sich noch soviele als schwul oder lesbisch outen. Es ist nicht normal und wird es dadurch auch nicht werden. Soll es sein wie es ist, aber normal ist, dass sich Mann und Frau vereinen um die Menschheit zu erhalten. Schwul und lesbisch ist und bleibt die Ausnahme und man sollte eher jedes neu geborene Kind bejubeln, als Outings von Schwulen und Lesben.

 

+++

Bis zum Ende der 2. Woche dieses Jahres werden in Deutschland nach offizieller Statistik etwa 4.100 Kinder im Mutterleib ermordet worden sein. - Ungeborene sind in Liechtenstein sicherer als in den meisten anderen Ländern in Europa. Schwangerschaftsabbrüche in dem kleinen Fürs­tentum sind weiter verboten und werden mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe geahndet. Der Landtag lehnte im Dezember einen Gesetzentwurf ab, wonach im Ausland vorgenommene Abtreibungen nicht mehr bestraft werden sollten.

 

Der Ostereierbrauch und seine Herkunft


Ostereier

Der Brauch, Eier zu verschenken, geht auf verschiedene Ursprünge zurück

Hühnereier, Gänse-Eier, Schokoladeneier oder Eier aus Porzellan - das Osterei gibt es in allen möglichen Farben und Formen. Der bekannteste Brauch an Ostern ist es, Eier zu verschenken und zu essen.

 

Das Ei - Symbol des Lebens - hat viele verschiedene Bedeutungen, die sich zum Teil auf das christliche Osterfest übertragen haben. Bereits im 4. Jahrhundert waren Eier Grabbeigaben in römisch-germanischen Gräbern. Schon in der Urchristenzeit galt das Ei als Symbol der Auferstehung. Wie ein Grab hält es Leben in sich verschlossen - hier wird die Beziehung zur Auferstehung Christi deutlich.

 

Während der Fastenzeit durften keine Eier gegessen werden - die Hühner konnten aber schlecht davon abgehalten werden, weiter Eier zu legen. Deshalb musste das Überangebot haltbar gemacht werden. Die Eier wurden gekocht und dem Kochwasser wurden Pflanzenteile zum Färben beigegeben. So konnte man die gekochten von den rohen Eiern unterscheiden. Seit dem 13. Jahrhundert ist die traditionelle Farbe für Ostereier rot - als Farbe des Lebens, der Freude und auch als Symbol für das Blut Christi.

....Volkstrauertag 18. November 2012............







Soldatenfriedhöfe...


ES IST AN DER ZEIT

G________________C_________Am

Weit in der Champagne im Mittsommergrün,

____D_________G____________D

da wo zwischen Grabkreuzen Mohnblumen blühn,

_____G___________________C

da flüstern die Gräser und wiegen sich leicht

_____D___________C________G

im Wind der sanft über das Gräberfeld streicht.

___________________________Am

Auf deinem Kreuz finde ich, toter Soldat,

_______D7_____________________G___________D

deinen Namen nicht, nur Ziffern, und jemand hat

____G_______________________Am

die Zahl neunzehnhundertundsechzehn gemalt,

_______D________________________C_______G

und du warst nicht einmal neunzehn Jahre alt.

 

REFRAIN:

________D_____________________C_______G

Ja auch dich haben sie schon genauso belogen,

______D___________________C__________G

so wie sie es mit uns heute immer noch tun.

_______C_________________D

Und du hast ihnen alles gegeben:

______G__________C___________D__G

deine Kraft, deine Jugend, dein Leben.

 

Hast du, toter Soldat, mal ein Mädchen geliebt?

Sicher nicht, denn nur dort, wo es Frieden gibt,

können Zärtlichkeit und Vertrauen gedeih'n.

Warst Soldat, um zu sterben, nicht, um jung zu sein.

 

Vielleicht dachtest du dir, ich falle schon bald,

nehme mir mein Vergnügen wie es kommt mit Gewalt.

Dazu warst du entschlossen, hast dich aber dann

vor dir selber geschämt und es doch nie getan.

 

REFRAIN:

Ja auch dich haben sie schon genauso belogen,

so wie sie es mit uns heute immer noch tun.

Und du hast ihnen alles gegeben:

deine Kraft, deine Jugend, dein Leben.

 

...

 

Es blieb nur das Kreuz als die einzige Spur

von deinem Leben. Doch hör meinen Schwur

für den Frieden zu kämpfen und wachsam zu sein.

Fällt die Menschheit noch einmal auf Lügen herein,

 

dann kann es gescheh'n, da bald niemand mehr lebt,

niemand, der die Milliarden von Toten begräbt.

Doch es finden sich mehr und mehr Menschen bereit,

diesen Krieg zu verhindern, es ist an der Zeit.

 

REFRAIN:

Ja auch dich haben sie schon genauso belogen,

so wie sie es mit uns heute immer noch tun.

Und du hast ihnen alles gegeben:

deine Kraft, deine Jugend, dein Leben.

Und du hast ihnen alles gegeben:

deine Kraft, deine Jugend, dein Leben.

 

(dt.T.: Hannes Wader)

 

Sozialismus und Kommunismus führt ins ELEND!


Der tschechische Künstler Jiri David (53) erinnert mit einer sechs Meter hohen Skulptur aus 85.000 Schlüsseln in Prag an die historischen Ereignisse.

 

"Das Werk drückt meine zwiespältigen Gefühle gegenüber der heutigen Gesellschaft und Politik aus", sagte David bei der Enthüllung der metallisch glitzernden Großskulptur, die aus den Schlüssel das Wort "Revolution" bildet.

 

Das Bild zeigt das Denkmal der "samtenen Revolution" in der Tschechei.

"Sozialisten und Kommunisten, gebt die Schlüssel ab und geht"

Brauchen nicht auch wir bald eine Revolution, um dann auch ein solches Denkmal aufstellen zu können?

Volkstrauertag 2010, früher Heldengedenktag.





1. Bild: Gedenken wir der gefallenen Soldaten in den Kriegen der Welt am VOLKSTRAUERTAG
2. Bild: Deutsche Gefallene in Auberive in der Champagne
3. Bild: Kriegsgräberstätte Brandau







"Besseres kann kein Volk vererben,

Als der eigenen Väter Brauch.

Wenn des Volkes Bräuche sterben,

Stirbt des Volkes Seele auch."

 

Vergessen wir daher nicht die Menschen, die sich pflichtbewußt für ihr Land und ihr Volk einsetzten und dabei ihr Leben lassen mußten. Jeder Gefallene ist zu betrauern, wir sollten es nie vergessen und ihrer gedenken!

 

Ein Lied mit Link zum anhören, passend zum Volkstrauertag

ES IST AN DER ZEIT

 

Weit in der Champagne im Mittsommergrün

Dort wo zwischen Grabkreuzen Mohnblumen blüh'n,

Da flüstern die Gräser und wiegen sich leicht

Im Wind, der sanft über das Gräberfeld streicht.

Auf deinem Kreuz finde ich toter Soldat,

Deinen Namen nicht, nur Ziffern und jemand hat

Die Zahl neunzehnhundertundsechzehn gemalt,

Und du warst nicht einmal neunzehn Jahre alt.

 

Ref:

Ja, auch dich haben sie schon genauso belogen

So wie sie es mit uns heute immer noch tun,

Und du hast ihnen alles gegeben:

Deine Kraft, deine Jugend, dein Leben.

 

Hast du, toter Soldat, mal ein Mädchen geliebt?

Sicher nicht, denn nur dort, wo es Frieden gibt,

Können Zärtlichkeit und Vertrauen gedei'n,

Warst Soldat, um zu sterben, nicht um jung zu sein.

Vielleicht dachtest du dir, ich falle schon bald,

Nehme mir mein Vergnügen, wie es kommt, mit Gewalt.

Dazu warst du entschlossen, hast dich aber dann

Vor dir selber geschämt und es doch nie getan.

 

Ref:

 

Soldat, gingst du gläubig und gern in des Tod?

Oder hast zu verzweifelt, verbittert, verroht,

Deinen wirklichen Feind nicht erkannt bis zum Schluß?

Ich hoffe, es traf dich ein sauberer Schuß?

Oder hat ein Geschoß dir die Glieder zerfetzt,

Hast du nach deiner Mutter geschrien bis zuletzt,

Bist du auf deinen Beinstümpfen weitergerannt,

Und dein Grab, birgt es mehr als ein Bein, eine Hand?

 

Ref:

 

Es blieb nur das Kreuz als die einzige Spur

Von deinem Leben, doch hör' meinen Schwur,

Für den Frieden zu kämpfen und wachsam zu sein:

Fällt die Menschheit noch einmal auf Lügen herein,

Dann kann es gescheh'n, daß bald niemand mehr lebt,

Niemand, der die Milliarden von Toten begräbt.

Doch finden sich mehr und mehr Menschen bereit,

Diesen Krieg zu verhindern, es ist an der Zeit.

 

Ref:

Ja, auch dich haben sie schon genauso belogen

So wie sie es mit uns heute immer noch tun,

Und du hast ihnen alles gegeben:

Deine Kraft, deine Jugend, dein Leben.

(gesungen von Hannes Wader, im Original auf Englisch "No man's Land)

 

 

Spritpreisexplosion in Groß-Bieberau?


Beängstigende Spritpreise in Groß-Bieberau...

Foto vom 21. Juni 2010 12:16 Uhr. Tankstelle SHELL in Groß-Bieberau. Nach einer Erhöhung des Spritpreises um regulär 8 cent, gingen irgendwem wohl die Pferde durch und man testete schon mal INFLATIONÄRE Preisentwicklung. Oder es handelt sich um den neuen "SOLI" für die gesunkene "Deep Water Horizon" Ölplattform von BP.

 

SPRITIG

Der Spritpreis ist mir nicht geheuer -

Was soll das nur - ist es die Steuer?

Will testen man, wie's Leben sich verteuert,

Wenn die Währung wird erneuert?

So sorgen sie im voraus schon

Für ein bisschen Inflation

Setzen rauf ganz frech und leise

Ihre Benzinwucherpreise

Hoffen, dass der Konsument

Dieses wieder mal verpennt.

.

M.Hermanns

"DIE ZEIT" ein linksextremistisch unterwandertes Blatt?

 

DIE ZEIT von der LiNKEN unterwandert?

Kampf gegen Rechts ist in. Da gibt es Rock gegen Rechts, da wird in Fußballstadien den Rechten die rote Karte gezeigt, da gibt es Lichterketten gegen Rechts usw. usf.

Man kommt nicht umhin immer öfter, bei der öffentlich zur Schau getragenen Gutmenschen-Lichterketten-Moralisierung, an die gut durchorganisierten Veranstaltungen der "guten, alten" SED zu denken.

Auch DIE ZEIT scheint sich diesem linksextremen Zeitgeistgetue angeschlossen zu haben.

Die Seite NETZ-GEGEN-NAZIS jedenfalls nennt sich "ein Projekt von: DIE ZEIT". Es ist also anzunehmen, daß dies so seine Richtigkeit hat. Über die abstrusen Inhalte und persönlichen Diffamierungen einzelner Personen der Seite möchte ich mich nicht weiter auslassen. Das ganze ist ein Erguß der linksextremen Weltanschauung, die alles was rechts von Angela Merkel steht als rechtsextremistisch zusammenfaßt.

Was aber nun hat diese Internetseite mit der SED zu tun?  Betrachten wie einmal das Logo im Kopf der Seite:

 

...erinnert uns das Logo nicht an etwas?

...erinnert uns das Logo nicht an etwas?

 

Die Ähnlichkeit ist zu groß, als das nicht das gleiche dahinterstünde.

SED-LOGO

SED-LOGO

 

Honi soit qui mal y pense (Ein Schelm, wer böses dabei denkt)

 

IDF ENTDECKT EINE VON DER HAMAS VERMINTE SCHULE!


Israelische Soldaten haben bei einer Schule in Gaza Sprengsätze entschärft, die mit einem Zeitzünder (Foto) versehen waren. Offenbar wollte die Hamas dem Westen ein ganzes Schulhaus voller getöteter Kinder präsentieren. Außerdem wurden in der Schule Panzerabwehrwaffen, Granaten und Kalaschnikows sichergestellt.. Im Kampf um die globale Verunglimpfung der Juden ist der Hamas offensichtlich jedes Mittel recht.

Wäre es zur Explosion gekommen, ist anzunehmen, daß sich die politische Gutmenschenkaste in Deutschland wieder scharenweise an "friedlichen" Anti Israel Demos beteiligt hätte, ohne zu wissen, sich inmitten derer zu befinden, die Kinder als Schutzschilde zur Durchsetzung ihrer Ziele benutzen.

DUISBURGER POLIZEIVERSAGEN - POLITIKER HEUCHELEIEN


Gerne hätte man den Skandal um die Israel-Flaggen von Duisburg totgeschwiegen. Da das trotz umgehender Löschaktion von Youtube nicht mehr möglich war, macht die Politikerkaste jetzt das, was sie am besten kann: Im Rudel Empörung heucheln und die Schuld auf andere abwälzen. [mehr]

ANTIFA, 68er UND DEREN ENKEL ? HITLERS URENKEL


Erschrocken stehen wir Demokraten, Deutsche und Europäer vor der neuerlich um sich greifenden Judenfeindlichkeit in unseren Ländern, die Angriffe der israelischen Armee auf den Gazastreifen, schwemmten den tiefgründigen Hass endgültig an die Oberfläche, die wiederum nur Reaktionen auf die ständige Verletzung des Waffenstillstands in Palästina und Israel durch die Hamas sind. [mehr]

Kaufhof Mainz: Hausverbot für "provokante" Israelfreunde


Angesichts der öffentlichen Hassparolen gegen Israel und Juden allgemein, kommt sogar manches traditionell fortschrittlich-antifaschistisches Kampforgan ins Grübeln. So wundert sich sich die Berliner taz über die allgemeine Akzeptanz der antisemitischen Kundgebungen durch die Staatsgewalt und das unverhältnismäßige Vorgehen gegen Israel-Freunde.

[mehr]

Polizei beugt sich moslemischem Mob, bricht Wohnung auf und reißt Israel-Flagge vom Fenster


Klicken Sie auf das Bild, um die Realität zu sehen: In Duisburg ist die Polizei am Samstag (10. Januar 2009) bei einem gewalttätigen Aufmarsch von Mohammedanern in den dritten Stock eines Wohnhauses eingebrochen, trat die Tür ein und riß eine israelische Flagge vom Fenster, da diese die 10.000 am Haus vorbeimarschierenden Moslems möglicherweise "beleidige". Der islamische Mob drohte zuvor damit, das Haus zu erstürmen, wenn die Polizei nicht sofort die israelische Flagge entferne. Die Menge wurde nach Angaben von Augenzeugen immer rasender und warf zunächst Schneebälle, dann auch Steine und Messer gegen die Hausfassade. Die Polizei gab nach und riß diese unter den lautstarken "Allah-u Akhbar"-Rufen der Mohammedaner vom Fenster (Quelle: <a href="http://www.youtube.com/watch?v=LiQxfRaXPVE&eurl=http://jewishodysseus.blogspot.com/2009/01/german-police-join-jew-hating-muslim.html&feature=player_embedded" target="_blankYouTube Video)

BÜRGERKRIEGSÄHNLICHE ZUSTÄNDE IN GANZ EUROPA


Die "friedlichen" anti-jüdischen Demonstrationen, die gestern unter anderem vor dem Kölner Dom stattfanden, sind nur der Anfang. Was sich gegenwärtig in Europa abspielt, müsste eigentlich sämtliche Staatschefs zu einem Krisengipfel zusammenrufen, der garantiert schon einberufen worden wäre, wenn auch nur ein Bruchteil der gegenwärtigen Gewalt von Rechts? ausgehen würde. (Foto: London, 10. Januar) [mehr]

ERDOGAN: GOTT WILL ISRAEL BESTRAFEN


Selbst wenn Erdogan nicht Gott, sondern Allah meint, wird die Gesinnung des "Reformers" und Vertreters eines in westlichen Augen "gemäßigten Islam" (dabei empfindet Erdogan diesen Begriff als "beleidigend für seine Religion") und Repräsentanten eines zukünftigen EU-Mitglieds deutlich: Wenn es drauf ankommt, steht er  fest an der Seite der radikal-islamischen Terroristen. [mehr]

 

Es sieht so aus, als hebe er die Hand zum deutschen Gruß. Ts ts ts und sowas soll in die EU aufgenommen werden?

FALL MANICHL: DIE ZWEIFEL AM TATHERGANG WACHSEN


Rund einen Monat nach dem Attentat auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl wachsen nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" die Zweifel an den Vorkommnissen am Abend des 13. Dezember 2008. An diesem Tag wurde Mannichl nach eigener Aussage vor seiner Haustür von einem Rechtsradikalen niedergestochen. Doch nach Informationen der Zeitung sagen "erfahrene Ermittler" inzwischen: "Irgendetwas passt da nicht zusammen." Die Zweifel der Fahnder richten sich gleich auf mehrere Punkte: den Tathergang, den angeblichen Täter, die Phantombilder und die Spuren auf dem Messer. Fall Mannichl: Die Zweifel am Tathergang wachsen

Den tapferen Kämpfern gegen Rechts?, die den Fall Mannichl als neuesten Beweis für den drohenden Untergang der Republik bereits von der ersten Sekunde an bestmöglich vermarkteten, droht der Supergau. Die Qualitätsmedien fassen sich verblüfft an die eigene Nase und entdecken viele ?Ungereimtheiten? an der offiziellen Version. "Plötzlich" erscheint zum Beispiel der WELT der Fall in einem ganz "neuen Licht". [mehr]

 

Was wäre schlimmer? Ein tatsächliches Attentat eines Einzeltäters, der der rechten Szene angehört hätte, oder die (sollte es so sein) Verlogenheit eines hohen Polizeibeamten, dessen verdrehte Linksideologie in diesem Fall die Grenzen zu faschistoiden Methoden schon weit überschritten hätte?

Ich meine zweiteres wäre schlimmer. Denn es würde offenbaren, zu was die, von Staat und Gericht eher unbehelligte, Linke bereit wäre, um ihre Ideologie gegen "alles was Rechts ist" durchzusetzen.   

Aber das bleibt noch abzuwarten. Die Ermittlungen (vielleicht nun auch gegen Manichl selbst) laufen noch.

DÄNISCHE SCHULEN VERWEIGERN SICH JUDEN


In Dänemark werden wieder jüdische Bürger auf eine besondere Art vor Verfolgung geschützt, diesmal vor der Verfolgung durch islamische Zuwanderer. Schuldirektoren empfehlen, wegen des Palästinakonfliktes keine jüdischen Kinder mehr aufzunehmen und bereits aufgenommene Kinder aus den Schulen zu weisen, weil Araber, hauptsächlich solche aus Palästina, gegen die Juden randalieren. [mehr] 

 

Wenn man glaubt, daß das die Lösung des Problems ist.......???

Sollten nicht die der Schule, und unter Umständen auch des Landes, verwiesen werden, die randalieren gegen Menschen, die versuchen friedlich in Dänemark zu leben?

BERLINER POLIZEI ERFASST MIGRANTENGEWALT


Die Berliner Polizei macht das, was andere Bundesländer erst andenken: Sie erfasst bei jugendlichen Straftätern nicht nur die Staatsangehörigkeit, sondern auch den Migrationshintergrund. Die rot-grüne Meute beginnt umgehend mit ihrem gutmenschlichen Geheul, für das kein Argument zu dumm ist. [mehr]

"GEHT ZURÜCK IN DIE ÖFEN - TOD DEN JUDEN"


Weltweit macht sich der Hass gegen Israel und die Juden am Anlass des Militäreinsatzes in Gaza Luft, selbst in den USA. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, waren auch die Hasskundgebungen unbegrenzt. Antisemitismus ohne jedes Schamgefühl. In Washington DC werden Leute mit pro-israelischer Gesinnung angegriffen. In Florida und Kalifornien wurde mit Sprüchen wie "Geht zurück in die Öfen" zum Judenmord aufgerufen. [mehr]

 

Bei aller Kritik am drastischen Auftritt Israels in Gaza, die sich nicht nur auf der Straße, sondern auch in den Medien in Deutschland wiederspiegelt, sollte nicht vergessen werden, dass Israel die Hamas immer und immer wieder dazu aufforderte die Raketenangriffe aus Gaza Richtung Israel zu stoppen. Die extremistische Hamas interessierte das jedoch herzlich wenig und so wurde munter weiter gefeuert, bis eben Israel nach X-Warnungen zurückfeuerte - und das aus allen Rohren.

 

Das sich die deutschen Medien derart einseitig auf die Seite der Palästinenser stellen und es oftmals an der nötigen Sachlichkeit fehlen lassen zeigt - mir jedenfalls - , wes geistes Kind sie sind.

So dümmlich wie Moscheebauten in unserer, auf christlich, freiheitlichen Werten gewachsenen Kultur als "kulturelle Bereicherung" propagiert werden, so dümmlich einseitig und von Hass geprägt wirkt mehr und mehr die Berichterstattung in und außerhalb unseres Landes.

Der Krieg in Gaza ist hausgemachte Hamas Suppe. Und die Suppe die man sich selber einbrockt, muss man auch selber auslöffeln.

 

MITBÜRGER SICHERN ARBEITSPLÄTZE BEI LANDGERICHTEN

Nachfolgend eine Pressemitteilung des Heidelberger Landgerichts:

 

Vorschau 2. KW 2009

Kurzbeschreibung:

 

Vergewaltigung der Ex-Freundin

1 KLs 20 Js 13137/08

 

Montag, 5.1.2009. 8.30 Uhr

(Fortsetzung 8., 9. und 20.1.2009, jeweils 8.30 Uhr)

 

Strafverfahren gegen

Ozan G. (geb. April 1975)

Verteidiger: RA Nastos (MA)

 

Dem Angeklagten wird Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Nötigung und Bedrohung vorgeworfen. Dem liegt zugrunde, dass der Angeklagte am 7.7.2008 seine vormalige Freundin in seine Wohnung in Heidelberg gelockt, sie dort über Stunden hinweg eingesperrt und sie wiederholt gegen ihren Willen zum Oral- und Geschlechtsverkehr gezwungen habe, wobei er die Frau geschlagen und mit einem Messer bedroht habe.

Die Strafkammer hat 18 Zeugen und 3 Sachverständige geladen.

 

Vergewaltigung einer Hausangestellten

2 KLs 10 Js 18154/08

 

Freitag, 9.1.2009, 8.30 Uhr

(Fortsetzung 13., 20., 23. und 28.1.2009, jeweils 8.30 Uhr)

 

Strafverfahren gegen

Abdulla A. (geb. März 1965)

Verteidiger: RA Schnell (HD), RA`in Gottschalk-Solger (Hamburg)

 

Dem Angeklagten werden zwei Fälle der Vergewaltigung zur Last gelegt. Im August 2008 habe er sich mit seiner Familie und einer philippinischen Hausangestellten in Heidelberg aufgehalten, die er - einmal in einem Hotel, einmal in einer angemieteten Wohnung in Heidelberg - zum Geschlechtsverkehr gezwungen habe.

Die Strafkammer hat 16 Zeugen geladen.

 

Und auch beim Landgericht Heilbronn sichern unsere Mitbürger in diesen Tagen Arbeitsplätze:

 

Versuchter Totschlag

3. Schwurgerichtskammer:

 3 Ks 35 Js 15634/08 ("Familienstreitigkeit") Strafsache gegen Hakan Y., geb. Nov. 1986 wegen versuchten Totschlags u.a.

 Fortsetzungstermine: 12.01.2009, 09:00 Uhr 15.01.2009, 09:00 Uhr Gegenstand: Der Angeklagte soll am 01.12.2007 abends in der in Heilbronn gelegenen Wohnung seine Verlobte geschlagen haben. Daraufhin soll eine Hausmitbewohnerin der Verlobten zu Hilfe gekommen sein. Der Angeklagte soll die Hausmitbewohnerin geschubst und deren Hand derart gedrückt und verdreht haben, dass diese Verletzungen an der Hand erlitten haben soll. Am 15.04.2008 soll der Angeklagte in Heilbronn einer Mitarbeiterin der Aufbaugilde einen gewollt schmerzhaften Schlag gegen den Kiefer versetzt haben. Am 01.06.2008 soll der Angeklagte am Rangierbahnhof in Heilbronn-Böckingen eine verabredete tätliche Auseinandersetzung mit dem Bruder seiner Verlobten gehabt haben. Während des zunächst mit Fäusten ausgetragenen Kampfes soll er dem Geschädigten plötzlich mit einem Messer 13 Einzelverletzungen beigebracht haben, darunter 8 Stich- und 4 Schnittverletzungen. Es soll dabei auch zur Eröffnung der Bauchhöhle des Geschädigten gekommen sein.

MALMÖ/SCHWEDEN: PRIVATE SICHERHEITSFIRMA SCHÜTZT DIE POLIZEI VOR DEM MOB

In der "Akte Islam" wurde oft darüber berichtet, dass die Polizei in von Muslimen bewohnten Stadtvierteln in Schweden immer öfter von muslimischen Jugendlichen angegriffen wird. Zuletzt gab es Moslem-Unruhen nach der Räumung eines als Moschee genutzten Kellers in Malmö-Rosengård. Polizei und Feuerwehrleute, Sanitäter und Schweden wurden von den jungen Muslimen mit Molotow-Cocktails und Pflastersteinen angegriffen. Das passiert inzwischen in Malmö-Rosengård immer häufiger. Doch zum ersten Mal haben junge Moslems in den vergangenen Tagen auch eine Polizeistation in Malmö-Rosengård angegriffen. Und die Polizei schützt sich nun und hat einen privaten Sicherheitsdienst engagiert. Der schützt jetzt die Polizeistation vor den jungen Mitbürgern, damit die Polizisten ihre Arbeit tun können (Quelle: The Local). Und HIER gibts weitere Hintergründe...

 

Es ist also nichts so schlecht, als das es nicht für etwas anderes gut wäre.

Der Mob präsentiert eine Lösung gegen die Arbeitslosigkeit. Sicherheitsfirma A schützt Polizei, damit die ihre Arbeit verrichten können. Sicherheitsfirma B schützt Sicherheitsfirma A, damit die ihre Arbeit verrichten können. Sicherheitsfirma C schützt Sicherheitsfirma B, damit die ihre Arbeit verrichten können. Sicherheitsfirma D schützt.........

Eine durchaus gangbare Lösung für die Polizei von Berlin und Hamburg?



Polizei hat Angst und will beschützt werden.

ZUM JAHRESWECHSEL MACHEN MUSLIME IN EUROPA JAGD AUF JUDEN

Überall in Europa haben junge Muslime zum Jahreswechsel Jagd auf Juden gemacht. In Odense/Dänemark schoss ein Araber auf Juden, die in einem Einkaufszentrum Waren vom Toten Meer verkauften. (Quelle: BT und Jerusalem Post ).  Das Attentat ereignete sich in Odese-Rosengårdscentret, der Moslem-Hochburg von Odense. Mehrere junge Araber hatten die Juden zunächst beleidigt. Dann zog ein 27 Jahre alter Araber eine Pistole und schoss auf die Juden.  Deutsche Qualitätsmedien verschweigen diesen Mordanschlag unserer muslimischen Mitbürger derzeit noch ebenso wie die antisemitischen Hetzjagden unserer muslimischen Mitbürger in der belgischen Stadt Antwerpen. Der 27 Jahre alte Araber, ein Anhänger Mohammeds, wurde festgenommen (Quelle: Berlingske ).

Judenjagd zum Jahreswechsel in Antwerpen

 

In Antwerpen-Diamantwijk (Diamantenzentrum), Antwerpen-Borgerhout und Antwerpen-Turnhoutsebaan musste die Polizei zum Jahreswechsel mit starken Kräften Schutzwälle um die Häuser von Juden errichten, weil etwa 300 randalierende Araber haßerfüllt durch die Stadt zogen. Sie führten die in Belgien verbotene Flagge der islamischen Terrorgruppe Hamas mit sich und versuchten immer wieder, durch die Polizeiabsperrungen in jüdische Wohngebiete einzudringen. Die Araber griffen Polizisten und Busse an, zerstörten geparkte Fahrzeuge und bekundeten in Sprechchören, der Islam bedeute "Friede". Die Demonstranten wurden immer gewalttätiger als die Polizeikräfte ihnen den Zugang zu den jüdischen Wohngebieten versperrten  (siehe Video und HLN.be ). Nach Angaben von Michael Freilich von der jüdischen Monatszeitung "Joods Actueel" haben Juden inzwischen in Antwerpen einen SMS-Service eingerichtet, der den Familien mitteilt, in welchen Straßenzügen derzeit Gefahren auf sie lauern. (Quelle: HLN.be ). Die Überschrift über einen der Artikel lautet "Juden dürfen in Antwerpen nicht mehr auf die Straßen gehen" (Quelle: HLN.de). Auch in Frankreich machen Moslems in diesen Tagen Jagd auf Juden. In Charleroi warfen sie sogar einen Brandsatz auf eine Synagoge (Quelle: DHnet ). In der europäischen Hauptstadt Brüssel zogen etwa tausend Moslems auf den Platz der Märtyrer und forderten dort, den Staat Israel und die Juden "zu vernichten". Die Polizei ließ sie gewähren:

 

 

In Brüssel sind 57 Prozent der Neugeborenen Muslime, 33 Prozent der Einwohner der europäischen Hauptstadt sind Moslems und Brüssel wird nach Angaben der belgischen Universität Leuven in spätestens 14 Jahren eine rein islamische Stadt sein.

LINKSEXTREMISTEN GREIFEN BERLINER POLIZEIWACHE AN


Chaos zum neuen Jahr: Die Beamten in einer Berliner Polizeiwache haben die Silvesternacht im Ausnahmezustand verbracht, als Randalierer aus einer Gruppe hunderter Menschen das Gebäude angriffen........Die Beamten nahmen drei Menschen wegen versuchter schwerer Brandstiftung und schwerem Landfriedensbruch fest. Gegen 13 Menschen leitete sie Ermittlungsverfahren ein. Rund 200 Beamte waren im Einsatz.

 [mehr]

Kein Wort davon, dass es sich bei den "Randalierern" um Personen aus dem linksextremistischen Milieu handelte.  

TÜRKE ERMORDET SEINE 18 JÄHRIGE EHEFRAU BESTIALISCH


Ein 26-jähriger Türke hat in Harsewinkel, Kreis Gütersloh, nur wenige Stunden nach Mitternacht zum Einklang des neuen Jahres seine 18-jährige türkische Ehefrau zuerst brutal abgestochen und anschließend mit seinem Auto mindestens einmal überfahren, so dass die junge Frau noch an Ort und Stelle starb. [mehr]

MÜNCHEN: RICHTER LÄßT TÜRKISCHEN IRREN FREI HERUMLAUFEN

Mesut A. ist ein 20 Jahre alter türkischer Mitbürger. Der junge Mitbürger ist nicht sonderlich intelligent und neigt dazu, Menschen auf der Straße einfach so brutal zu schlagen. Und dann freut er sich sehr. Besonders erfreut war Mitbürger Mesut A. nun über einen Münchner Richter. Der hat ihn nämlich laufen lassen. Mesut A. hatte einfach so auf der Straße einem Mann auf den Kopf  gehauen. Danach hat er seinen Gürtel aus der Hose genommen und Passanten zum Spaß mit voller Wucht damit geschlagen. Dem Bankkaufmann Jürgen S. (31) brach er beispielsweise mit einem Hieb seiner schweren Gütelschnalle den Kehlkopf. Und Mesut A. lachte und freute sich. 

Der irre Mesut A. schlägt gern auf Deutsche ein

Der Richter zeigte sich milde gegenüber dem Mitbürger und veruteilte ihn nur zu neun Monten auf Bewährung. Mitbürger Mesut A. lachte nur noch (Quelle: Bild Dezember 2008).  

RUDOLSTADT: LEIDER HÄLT SICH DER RASSISMUSVORWURF NICHT!


Erinnert sich noch jemand an den "Fall Rudolstadt"? Am 10. April berichtete  PI über die Rassismusvorwürfe der Familie Neuschäfer gegenüber der Bevölkerung von Rudolstadt. In den "Tagesthemen" vom 9. April wurde sogar ein Beitrag über den Wegzug der Pfarrersfamilie wegen fremdenfeindlicher Anfeindungen mit den Worten "Rechter Terror: Neonazis vertreiben Pfarrersfamilie" angekündigt. Jetzt, wo sich die Anschuldigungen als unhaltbar erwiesen haben, berichtet nur noch ein Regionalblatt unter ferner liefen. [mehr]

PROTEST GEGEN MOSCHEEBAU AUF MAILÄNDER DOM


Mit einem Husarenstück ist es dem mutigen italienischen Politiker Mario Borghezio (Foto: 2.v.r.), dessen Rede am 20. September auf dem Kölner Heumarkt jäh von der Polizei unterbrochen wurde, gelungen, auf den Mailänder Dom zu steigen und dort ein Spruchband mit "No Moschee" auszurollen. Es war die Antwort auf den Kardinal Tettamanzi, der gefordert hatte, in jedem Mailänder Viertel eine Moschee zu bauen.

ICH WÜNSCHE ALLEN EIN GESEGNETES, FRIEDVOLLES WEIHNACHTEN




ÜBER DAS LEBEN ANDERER DARF NIEMAND VERFÜGEN


Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es im Grundgesetz. Dem Augsburger Bischof Walter Mixa war es wichtig so kurz vor Weihnachten im Interview mit Deutschlandfunk zu betonen, dass zu dieser Unantastbarkeit auch die Unverfügbarkeit über das Leben der anderen gehört. Diese Unantastbarkeit des Lebens gilt nach Ansicht Mixas auch gegenüber ungeborenen Kindern. [mehr]

 

Bischof Mixa hat Recht mit dem was er sagt.

Immer noch werden täglich alleine in Deutschland ca. 1000 Föten "entsorgt"! Alles mit der "Selbstbestimmung" der Frau begründet und vom Staat, trotz grundsätzlichem Abtreibungsverbot, geduldet und auch noch vom Steuerzahler finanziert. Vor allem die staatliche Subventionierung und Absegnung dieses Massenmordes an unschuldigem, wehrlosen Leben halte ich für ein Verbrechen das einmalig ist in seinem Ablauf.

Aber wenn es Eisbär Knut schlecht geht, trauert ganz Deutschland....Ekelhaft.

 

MALMÖ/SCHWEDEN: FRIEDLICHE MOSLEMS RANDALIEREN WIEDER


Während die Medienaufmerksamkeit in Hinblick auf die schweren bürgerkriegsähnlichen Unruhen in der griechischen Hauptstadt Athen abflaut, überziehen nun Jugendliche seit mehreren Tagen schon die schwedische Stadt Malmö mit schweren Krawallen. Der Grund: die Polizei räumte ein islamisches Zentrum, dessen Mietvertrag ausgelaufen war. Das war politisch nicht korrekt. Und deshalb setzen Jugendliche Fahrzeuge in Brand, bewerfen Polizisten mit Pflastersteinen und drohen mit Sprengstoffanschlägen. Nach schwedischen Medienberichten schließen sich den Randalierern neben Globalisierungsgegnern und Antifa-Kämpfern jetzt auch immer mehr 11 oder 12 Jahre alte Kinder an - und gegen diese können weder Polizei noch Behörden etwas unternehmen, da sie strafunmündig sind.

 

Das alles erinnert die Schweden immer mehr an die Intifada in Palästina - den Aufstand der palästinensischen Moslems gegen die Israelis. Es ist der Fluch des staatlich geförderten Unterschichtenimports aus islamischen Staaten. Viele Schweden ärgert das alles. Denn die Mehrheit der zugewanderten Mitbürger, die sich nun - wieder einmal - Straßenschlachten mit den schwedischen Sicherheitsbehörden liefern, lebt von den üppigen Zuwendungen des schwedischen Sozialstaates - lehnt dessen Werte und Normen jedoch ab. HIER weiterlesen...

FALL MANICHL: ZWEIFEL NICHT ERLAUBT


Schlägt man sich derzeit durch den bundesdeutschen Blätterwald und zappt sich durch die Nachrichten, könnte man fast meinen, man befinde sich mitten in einer Feldstudie darüber, was der deutsche Michel an Nachrichten-Abstrusitäten klaglos hinzunehmen bereit ist. Wohl selten in der Kriminalgeschichte hatte man so wenig Fakten und gleichzeitig eine so klare Präsentation, um was es sich wohl bei dem Messerattentat auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl gehandelt haben müsse. Und wohl selten gab es eine solche Anhäufung von Ungereimtheiten, die aber öffentlich weder hinterfragt noch überhaupt angesprochen werden. [mehr]

OBAMA BEFLECKT - nach Meinung "Linksliberaler" - SEIN IMAGE



Obama und Rick Warren

Linksliberale und Homo-Lobbyisten sind verärgert: Der Pastor, den Obama als Vorbeter für seine Amtseinführung ausgewählt hat, ist in ethischen Fragen nicht "Mainstream-tauglich".

 

Obama benannte für die Zeremonie am 20. Januar in Washington den Baptistenpastor und Bestsellerautor Rick Warren (Lake Forest/Kalifornien). Er ist Autor des 20 Millionen Mal verkauften Buchs "Purpose Driven Life" (Leben mit Vision). In einigen ethischen Fragen liegt er mit dem designierten Präsidenten über Kreuz.

 

So hat sich der 54-jährige Warren gegen die Einführung der "Homo-Ehe" in seinem Bundesstaat stark gemacht. In den vergangenen 5.000 Jahren habe jede Kultur und jede Religion die Ehe als Verbindung von Mann und Frau definiert; er sehe keinen Grund, dies zu ändern, um zwei Prozent der Bevölkerung zufrieden zu stellen, schrieb Warren in einem Brief an seine Gemeinde.

 

Vergleich Abtreibung mit Holocaust

 

Warren vertritt auch in der Abtreibungsfrage eine andere Meinung als Obama. Der 47 Jahre alte Demokrat Obama tritt für das Recht der Frau auf Abtreibung ein, hat aber erklärt, die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche durch Beratung, Aufklärung und Sozialhilfe vermindern zu wollen. Warren kritisierte diese Einstellung in einem Interview mit dem Internetdienst beliefnet scharf.

 

Wer dafür eintrete, dass Abtreibungen seltener werden sollten, komme ihm vor wie jemand, der sich im Blick auf den Holocaust darauf beschränke, 20 Prozent der Juden vor der Vernichtung zu bewahren. Warren: "Damit gäbe ich mich nicht zufrieden; ich hätte gewollt, dass der Holocaust endet."

 

[zum vollständigen Bericht]

LINKE ERÖFFNEN DIE JAGD AUF GRÜNEN MITBEGRÜNDER ROLF STOLZ


Schon im "stalinistischen Kindergarten" der Exmuslime durfte er nicht reden. Der Islamkritiker und Mitgründer der Grünen, Rolf Stolz (Foto), ist bei den Linken zum Abschuss freigegeben worden. Sein Vergehen: Er ist ein Andersdenkender, sozusagen ein Gedankenverbrecher, der für die Freiheit und europäische Werte eintritt. Und was noch schlimmer ist: Er schreibt für die JUNGE FREIHEIT. [mehr]

 

So sind sie eben - die LINKEN - wie im dritten Reich die SA - Fehlt nur noch die LISTAPO (Linke Staats Polizei) die diese Andersdenkenden dann verschwinden läßt.

LINKE "JUGENDARBEIT" MIT GEWALTVERHERRLICHUNG


Ein Kartell des linken Schweigens rankt sich um ein Hamburger ?Haus der Jugend?, in dem mit "Sozialarbeiter" Faro die gewaltverherrlichenden und sexistischen Musikvideos der türkisch-deutschen Rap-Gruppe "Veddel Streetz" produziert wurden. Die SPD verhindert die Aufklärung der Vorfälle rund um den "osmanischen Ghettosound". [mehr]

PORZER MOSCHEE HÖHER ALS ERLAUBT


Die Stadt Köln hat den Bau der geplanten Moschee an der Bahnhofstraße 65 in Porz/Urbach unterbrechen lassen. Der Grund: Die Kuppel der Moschee ist in der tatsächlichen Ausführung höher, als im Bebauungsplan bewilligt. Als das Projekt vor gut zwei Jahren geplant wurde, erfolgte keine Vorstellung des Baus, keine Einsicht in die Baupläne, es wurde nicht über die Zahl der Parkplätze gesprochen. [mehr] 

Der Koran erlaubt es, Ungläubige zu belügen. Auch beim Bau einer Moschee. Warum wundert sich die Baubehörde nun eigentlich?

 

CHRISTIAN KLAR, ALS GEFANGENER PRIVILEGIERT UND PRIVILEGIERT ENTLASSEN


Der neunfache Mörder und RAF-Terrorist Christian Klar ist nicht nur während der Haft bevorzugt behandelt worden. Der zu sechsmal lebenslänglich Verurteilte wird auf Bewährung entlassen, ohne - wie sonst bei Lebenslänglichen üblich - einen längeren Aufenthalt im Offenen Vollzug oder auch nur eine nachvollziehbare Tataufarbeitung unter Bekennung zu seinen Straftaten. "Der Hinweis auf den Gleichheitsbehandlungsgrundsatz wirke für Klars Mitgefangene deshalb wie eine Verhöhnung", betonte der Sprecher der Gefangenenvertretung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bruchsal in einem Brief an die BADISCHEN NEUESTEN NACHRICHTEN. (Foto: Gedenkstein für die Opfer des Terrorimus in Köln) [mehr]

KATHOLISCHES SPANIEN MACHT SCHÄCHTORGIE ZUM NATIONALFEIERTAG


Damit die Muslime ihr Opferfest und das damit einhergehende hunderttausendfache Gemetzel am unbetäubten Säugetier künftig in Ruhe zelebrieren können, wird Spanien ab 2010 für das "Hammelfest" einen Feiertag einführen. Es wird der erste offizielle nichtkatholische Feiertag auf spanischem Boden sein. Nicht der flächendeckende Einzug der Barbarei am Tier bereitet den Behörden dabei Kopfzerbrechen, sondern nur die Sorge, dass der Termin des festlichen Ereignisses vielleicht nicht rechtzeitig in die Schulkalender aufgenommen werden kann. Mehr?

WIEN: NIKOLAUS FLIEGT AUS DEM KINDERGARTEN. ZU BEÄNGSTIGEND!


Wie schon im Jahre 2006 und dann auch 2007 soll es auch in diesem Jahr wieder keinen Nikolaus für Wiener Kindergartenkinder geben. Offizieller Grund: Die 36.000 Kinder zwischen drei und sechs Jahren sollen nicht von einem Mann geängstigt werden, den sie nicht kennen.... [mehr]

 

Dabei geht es doch nur um die politische Korrektheit. Man will Islamisten schließlich nicht auch noch "beleidigen". Auch in Groß-Bieberau wird im städtischen Kindergarten kein "St. Martins Laternenumzug" mehr gefeiert. Heute heißt es politisch korrekt "Laternenfest".

JÜRGEN VIETOR GIBT SEIN BUNDESVERDIENSTKREUZ ZURÜCK


Am 3. Januar 2009 wird der neunfache Mörder und Stalinist, Christian Klar, aus der Haft entlassen (PI berichtete). Dies, obwohl er sich bis zum Schluss nicht für seine Verbrechen bei den Opfern oder den Familienangehörigen entschuldigte. Auch zeigte er bis zum Schluss keine Reue. Brigitte Zypries (SPD) hatte mit diesem Verhalten natürlich kein Problem......

Aus diesem Grund gab der Co-Pilot der "Landshut", Jürgen Vietor (Foto), nun sein 1977 erhaltenes Bundesverdienstkreuz zurück. [mehr]

 

 

Offener Brief an die ENTEGA, im Volksmund werden die Energieversorger auch gerne ENERGIEMAFIA genannt.



EU verabschiedet das ENDE DER MEINUNGSFREIHEIT


"Rassisten" und "Ausländerfeinde" müssen künftig EU-weit mit ein bis drei Jahren Gefängnis rechnen, wenn sie zu Hass und Gewalt aufrufen. "Bestraft werden sollten öffentliche Äußerungen gegen Menschen und Gruppen wegen ihrer Rasse, Hautfarbe, Religion oder Abstammung oder ihrer nationalen oder ethnischen Herkunft." So weit, so gut. Aber was ist mit den Ausländern, die zu Gewalt gegen Inländern aufrufen? [mehr]

 

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) zeigte sich zufrieden mit dem Beschluss, den sie während der deutschen EU- Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007 maßgeblich vorangebracht hatte. "Das war mühsam", sagte Zypries in Brüssel. Sie sei deshalb froh, dass der Rat sich letztlich geeinigt habe.

Meine Meinung hierzu: Wird hier nicht völlig ausgeblendet, dass insbesondere Gewalt und Hassaufrufe gegen die "Ungläubigen" von Seiten extremistischer Muslime stattfinden? 

Brennende Kirchen, Christenverfolgungen, Gewalt gegen Europäische Mitbürger von Seiten "Südländischer Mitbürger" oder "Personen mit Migrationshintergrund", Terror im Namen einer "friedlichen Religion" zeigen mir jedenfalls, dass dieser Hass und eine geradezu krankhafte Toleranz dieser Gewaltbereitschaft gegenüber das Problem ist.

 

Jetzt dankte der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kurienkardinal Jean-Louis Tauran (Foto), den Muslimen dafür, dass sie "Gott zurück in die öffentliche Sphäre Europas" bringen würden. Die Muslime seien eine wichtige Minorität in Europa und beanspruchten Platz für Gott in der Gesellschaft.

 

Er hat noch nicht verstanden, dass Allah und Gott nicht miteinander gleichzusetzen sind.

 

Für uns Christen hat mit dem neuen Testament, dem Leiden, Sterben und der Auferstehung Jesus Christus die Heilslehre Einzug gehalten die uns auffordert, jedem zu vergeben der uns böses getan hat und unabdingbar unseren Nächsten zu lieben wie uns selbst. Selbst die großen Kirchen haben sich mittlerweile mehrfach für die Gewaltakte (z.B. Kreuzzüge) die im Namen Chrsiti stattfanden entschuldigt, weil erkannt wurde, das Jesus Christus nie von Gewalt sprach. Im Gegenteil sagte er einem seiner Begleiter bei seiner Gefangenname, nachdem dieser zuvor dem Diener des Hohenpriesters ein Ohr abhieb: "Steck Dein Schwert in die Scheide, denn alle die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen" Mat. 26,52

 

Hans-Peter Raddatz formulierte den Unterschied vom Christentum und dem Islam in seinem Buch "Von Allah zum Terror?", München 2002, S.71 so.

"In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte."  

Wenn diese Worte wahr sind, können sie nicht untergehn und wenn sie weiterleben wird es auch Menschen geben die sie hören und verstehn. Wir werden sehn.

Derartige Gesetzgebungen dienen letztlich dazu der Meinungsfreiheit den Garaus zu machen und ein selbstgefälliges Meinungsdiktat zu führen. Meines Erachtens Faschismus pur!

Wie im dritten Reich!

EN APPEL UN EN KLICKER FÜR 5 STELLIGEN SOZIALBETRUG!

Vier Jahre lang plünderten sie die Sozialkassen. Sevgi Y. und ihr Ex-Ehemann Sih Abdullah Y. erschlichen sich über 68.000 ?. Jetzt setzte die deutsche Justiz ein Zeichen und schlug mit gnadenloser Härte zu: 1.500,- Euro Strafe, verteilt auf brutale 150 Tagessätze à zehn Euro und unmenschliche sechs Monate auf Bewährung. Und im Gegensatz zu jedem Steuersünder darf das Pärchen die erschwindelten Gelder auch nicht zurück zahlen! Das wird zukünftigen Tätern eine Warnung sein.

Gastbeitrag: Abzocke


Geht in Flammen auf: unser Geld

Im Anzeigenblatt vom 11. März war vom Forstamt Dieburg zu lesen, dass künftig "Sicherheitslehrgänge" für Brennholzbewerber angeboten würden.

 

Schön, wenn sich die öffentliche Hand darum bemüht, denjenigen, die keine Ahnung im Umgang mit Motorsägen haben, mit einem Lehrgang auf die Sprünge helfen zu wollen.

 

Liest man aber weiter, wird einem schnell klar, dass es dem Forstamt gar nicht darum geht, Unwissenden Ratschläge in Sachen Sicherheit geben zu wollen. Es wird hier wieder einmal auf unehrenhafte Weise versucht, gegen horrende Gebühr (70,- Euro oder 136,90 DM) dem einfachen Mann ein "Motorsägenbenutzungszertifikat" aufs Auge drücken zu wollen, selbst dann, wenn derjenige schon zwanzig Jahre damit arbeitet....

 

Das, was bislang noch nicht per Gesetzt verpflichtend ist, soll den Menschen durch die Hintertür aufs Auge gedrückt werden. Zunächst als freiwilliger Lehrgang getarnt, wird aber beim Weiterlesen schnell klar, dass man ja nur mit einem solchen "Zertifikat" mit einer "bevorzugten Brennholzvergabe" rechnen kann.

 

In Zukunft, da ist sich der Autor sicher, wird einem kein Holzstück mehr zugeteilt in dem man seinen Winterbrand selber zusammensägen kann, wenn man dieses "Zertifikat" nicht nachweisen kann. Die jetzige Maßnahme ist eine Vorbereitung auf spätere, restriktivere Reglementierungen.

 

So drängt man den Bürger dazu, sich dieser "freiwilligen Selbstverpflichtung" zu unterwerfen und verschärft den Druck dieses "Angebot" wahrzunehmen, durch die Androhung einer Schlechterbehandlung, im Falle dass man es weiter so handhabt wie seit eh und je. Ein Lobgesang auf die, die sich solche Hinterfotzigkeiten ausdenken. So bekommt man wenigstens Geld in die leeren öffentlichen Kassen. Um diese zu füllen sind sich diese Damen und Herren augenscheinlich zu nichts zu schade. Mich würde interessieren, welche Person sich so etwas hat einfallen lassen.

 

Was sagt wohl das ins Haus stehende "Antidiskriminierungsgesetz" dazu? Das halte ich übrigens auch für Schwachsinn, aber in solchen Fällen könnte es dem Bürger dazu verhelfen, solch unhaltbare Verordnungen zu Fall zu bringen.

 

Um das unrechte Vorgehen staatlicher Einrichtungen aufzuhalten (welches mich an Mafia Methoden erinnert), muss man in der heutigen Zeit leider immer mehr lernen, auch mit den Waffen des Staates zurückzuschlagen. 16.3.2005 mh

 

 

Biewera.de: Wir haben was bewegt!

2.2.2005 Seit Herbst letzten Jahres gab es auf Biewera.de eine Umfrage mit dem Titel: Sollte der Internetauftritt der Stadt überarbeitet werden?

 

Fast 90% aller Teilnehmer waren der Ansicht: Ja unbedingt - die Seiten sind nicht mehr zeitgemäss

 

Es sieht so aus, als habe das diesbezügliche Engagement von Biewera.de (welches sich auch in Schriftverkehr mit der Stadt niederschlägt) tatsächlich etwas bewegt: seit gestern hat die Stadt endlich einen neuen Internetauftritt, zu dem Biewera.de ausdrücklich gratuliert. Die Seiten sind gut gelungen, ein Kompliment an Philipp Rauth!

 

Was Philipp Rauth allerdings nicht ändern kann, ist die Tatsache, dass es -wohl auf Anordnung des Bürgermeisters- auf den städtischen Seiten nach wie vor kein Forum gibt. Ein solches gibt es nur auf www.biewera.de!

 

Und auch das Gästebuch ist, -man höre und staune- zensiert: Internetüblich ist , dass Einträge in ein Gästebuch in Echtzeit übernommen werden. Nicht so in Gross-Bieberau: hier behält sich der Herr Bürgermeister vor, die Einträge zunächst zu "prüfen" - was immer das auch sein mag. Wohlgemerkt: es handelt sich um ein Gästebuch, nicht um ein Forum! Gast darf nur sein, wer nicht den Unmut der Stadt auf sich gezogen hat.

 

Vielleicht hat der Bürgermeister aber auch allen Grund, den Daumen auf der Sache zu halten: in jüngster Zeit häufen sich Unstimmigkeiten mit Bürgern Gross-Bieberaus. Und diese will man natürlich nicht ungeprüft in Gästebüchern herumschreiben lassen.

 

Mit Philipp Rauth hat das alles nichts zu tun: er hat eine wirklich gute Arbeit abgeliefert!

 

Übrigens: die Suchbegriffe, die auf technischer Ebene in die neuen Seiten der Stadt eingebaut sind, lauten zum Beipiel:

 

"Stadt Groß-Bieberau" , "Bieberau", "Seubert", "Rodau", "Hippelsbach" ...

 

Tja, die Eitelkeit geht so weit, dass der Bürgermeister seinen Namen als Suchwort in die Webseiten Stadt meisseln lässt. Auf dass sein Ruhm verkündet werde im ganzen Internet ...

 

Find ich echt peinlich. eh

Neujahrsempfang: Rechenfehler?


Ein gutes Neues Jahr 2005!

Liest man das Echo zum Thema Neujahrsempfang 2005, so stutzt der aufmerksame Leser gleich an Anfang: "Auch am Sonntag konnte Bürgermeister Werner Seubert wieder rund 350 Gäste...."

 

Nanu, es waren doch nur rund 220-240 Gäste anwesend?

 

Peanuts? Mitnichten!

 

Die Sache hat System: über 50 Prozent (!) Aufschlag sind keine Peanuts, auch nicht bei Provinzveranstaltungen. In wunderbar nachprüfbarer Weise wird hier offenbar, wie der Bürger mit der Berichterstattung einer wohlgesonnenen Presse umzugehen hat.

 

Übrigens: Das Kürzel "PBS" unter so manchem Bericht im Darmstädter Echo soll angeblich NICHT für "Presse-Büro Seubert" stehen.