Weisheiten - Göttliches - Hinweise - Nachdenkliches















Stöbern Sie hier in Weisheiten - Göttlichen Anweisungen - Hinweisen - und Nachdenklichem. Wie alles reift, wird auch dieser neue Teil meiner Homepage nach und nach wachsen.

 

Um eine bessere Übersicht zu bekommen, wurden die Lebensweisheiten nun auf mehrere Seiten verteilt.

 

173. Wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

(Lk 12,34)

 

172. Ich halte es nicht für das größte

Glück, einen Menschen ganz enträtselt

zu haben. Ein größeres ist, bei dem, den

wir lieben, immer neue Tiefen zu

entdecken, die uns die Unergründlichkeit

seiner Natur offenbaren.

Christian Morgenstern (1871-1914)

 

171. Heim kehre ich

aus all den Ängsten der Zeit,

aus den Sorgen der Nacht,

aus Lärm und Geschrei,

aus Not und blindem Wahn,

in Dich, Du unendliche Stille.

 

Und meine Seele ist der Freude voll

in Dich geneigt,

und ihr Schoß trägt Dich

in Glückseligkeit,

o Du heilige

EWIGE LIEBE.

Johannes Fischedick

 

Kinderweisheit:

"Jede Seele muss gegossen werden -

Seelen brauchen zwar kein

Wasser wie Blumen, aber Seelen

brauchen Liebe und Freude,

sonst vertrocknen sie.

Sabrina (9 Jahre)

 

"Gewissen ist Gottes

Gegenwart im Menschen."

Emanuel Swedenborg (1688 - 1772)

 

"Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz."

Pearl S. Buck (1892-1973)

 

Frei von Tod und Banden

Vom Grabe ist der Herr erstanden

und grüßet, die da sein.

Und wir sind frei von Tod und Banden

und von der Sünde Moder rein.

 

Ich soll mich freun an diesem Tage.

Ich freue mich, mein Jesu Christ.

Und wenn im Aug' ich Tränen trage,

du weißt doch, daß es Freude ist.

Annette von Droste-Hülshoff (1797 - 1848)

 

170. Jesu ganzes Dasein

ist die Übersetzung

der Macht in Demut.

Romano Guardini (1885-1968)

 

169. Eine Regierung ohne Gott

ist im besten Falle eine

einigermaßen gut organisierte

Räuberbande.

Augustinus (354-430)

 

168. Freundschaft und Liebe blühen,

wo Menschen sanft geworden sind,

sanft in ihrem Urteil,

sanft in ihren Worten

und sanft in ihrem Umgang

miteinander.

Phil Bosmans (*1922)

 

167. Wäre niemand mehr,

der liebte, die Sonne

würde erlöschen.

Victor Hugo (1802-1885)

 

166. Die Botschaft von Weihnachten zeigt,

dass der "Blick nach oben"

genau der falsche ist,

wenn wir nach Gott suchen.

Es ist umgekehrt:

Wir empfangen den Besuch Gottes

in unserer Tiefe.

Marc Witzenbacher

 

165. Liebt den,

der vor Liebe brennet;

schaut den Stern,

der uns gern

Licht und Labsal gönnet.

Paul Gerhardt

 

164. Ein guter Mensch

ist ein Stern für jene,

die das Licht nicht finden.

 

163. Mitten im Dunkel der Zeit

und des Lebens,

wo Sehnsucht ein Haus

aus Hoffnung baut,

geht leise ein Engel

über die Erde,

denen, die glauben,

seit Kindheit vertraut.

...

Als Bote des Friedens,

der Freude verkündet

all jenen, die allein

und verlassen sind,

ohne Hütte und Heimat,

trostarm, vergessen,

er weiß um sie alle

und schickt sie zum Kind.

Luise Meuser

 

162.Führe du, mildes Licht,

im Dunkel, das mich umgibt,

führe du mich hinan!

John Henry Newman

 

N161, Tu erst das Notwendige,

dann das Mögliche,

und plötzlich schaffst du

das Unmögliche.

Franz von Assisi

 

N160. Gott wird Mensch,

verwandelt starres Eis,

taut auf den Quell

und lässt die Wüste

blühen.

...

Gott wird Mensch,

verwandelt dunkle Nacht,

ein Stern glüht auf

und zeigt die Spur zum Leben.

...

Gott wird Mensch,

verwandelt kalte Angst,

der Mensch geht frei

und reicht die Hand

der Schwester - dem Bruder.

Helmut Schlegel

 

 

N159. Wir können nur geben,

was wir selbst haben.

Das Geheimnis des Glücks

und der Heiterkeit liegt im Geben.

Sabine Meck

 

N158. Die Schöpfung zu bewahren,

jeden Mann und jede Frau zu behüten mit einem Blick voller Zärtlichkeit und Liebe,

bedeutet, den Horizont

der Hoffnung zu öffnen.

Papst Franziskus

 

N157. Lass die Liebe

in deinem Herzen wurzeln,

und es kann nur

Gutes daraus hervorgehen.

Aurelius Augustinus

 

N156. Ihr sollt sein

wie ein Fenster,

durch das Gottes Güte

in die Welt hineinleuchten kann.

Edith Stein

 

N155. Sehnsucht ist die Spur,

die Gott in unser Herz gelegt hat,

damit wir uns auf den Weg machen,

ihn immer mehr zu suchen.

Anselm Grün

 

N154. Schließe hinter dir

deine Tür und lade Jesus,

der dir so lieb ist,

zu dir ein...,

denn anderswo wirst du

einen so tiefen Frieden

nicht finden.

Thomas von Kempen

 

N153. Und plötzlich weißt du:

Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen

und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

Meister Eckhart

 

N152. Die Sterne des Himmels

können wir einander nicht schenken.

Aber die Sterne der Liebe,

der Freude und der Zuversicht.

Irmgard Erath

 

N151. Ein Zelt für den Willen ist im Herzen

des Menschen das Gemüt. Die Erkenntnis,

der Wille und alle Seelenkräfte entsenden,

je nach ihrer Stärke, ihren Hauch in dieses Zelt.

Sie alle werden in ihm erwärmt und

verschmelzen miteinander.

Hildegard von Bingen (1098 ? 1179)

 

150. Nur jemand der weiß, was Schönheit

ist, blickt einen Baum oder die Sterne

oder das funkelnde Wasser eines Flusses

mit völliger Hingabe an, und wenn wir

wirklich sehen, befinden wir uns im Zustand der Liebe.

Krishnamurti

 

149. Der Jüngling fragte

nach seinem Weg

zum ewigen Leben.

Jesus antwortete:

?Ich rufe dich

das ist alles?

Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)

 

N148. Schöpfer, deine Herrlichkeit

leuchtet auch zur Winterzeit

in der wolkenlosen Luft,

in dem Schnee, im Reif und Duft.

Johann Kaspar Lavater (1741-1801)

 

N147. Nur das persönlich erkannte Wissen

ist Erkenntnis, und erst die gelebte und

durch Erfahrung bewährte Erkenntnis ist

Weisheit.

Hans-Joachim Eckstein (*1950)

 

N146. Prioritäten

Immer ist die wichtigste Stunde

die gegenwärtige,

immer ist der wichtigste Mensch der,

der dir gerade gegenübersteht;

immer ist die wichtigste Tat

die Liebe.

Meister Eckhart (um 1260-1328)

 

N145. Deine Weisheit sei die Weisheit

der grauen Haare,

aber dein Herz - dein Herz sei das Herz

der unschuldigen Kindheit.

Friedrich von Schiller

(1759 - 1805)

 

N144. Sein wie Gott ...

... man könnte ja mal so beginnen:

Tun wie Gott,

nämlich lieben.

Michael Wilfort (*1961)

 

N143. Glücklich ist,

wer die Liebe vor dem Ehrgeiz

kennengelernt hat!

Marc Chagall

(1887 - 1985)

 

N142.

Das innerste Wesen

der Liebe ist Hingabe.

Edith Stein (1891-1942)

 

N141. Man sagt, dass das Gefühl täusche. Mich dünkt, dass der Verstand auch täuschen kann, wenn er unvollkommen ist. Ein

vollkommenes Gefühl aber täuscht nicht, denn der Verstand rechnet, das Gefühl aber nimmt wahr.

Peter Schneider

 

N140. Lass die Liebe

in Deinem Herzen wurzeln,

und es kann nur Gutes

daraus hervorgehen.

Augustinus (354-430)

 

N139. Wir haben verlernt,

die Augen auf etwas ruhen zu lassen;

deshalb erkennen wir so wenig.

Jean Giono (1895 ? 1970)

 

N138. Viele Seelen kommen auf Irrwege,

weil sie fliegen wollen,

bevor ihnen Gott Flügel gibt.

Teresa von Avila (1515-1582)

 

N137.Frage dich nur bei allem:

Hätte Christus das getan?

Das ist genug.

Christian Morgenstern (1871-1914)

 

N136. Umgang mit dem Wort

Ein Buch ist ein Spiegel,

wenn ein Affe hineinsieht,

so kann kein Apostel

herausgucken.

Georg Christoph Lichtenberg,

Mathematiker, Physiker,

Schriftsteller, (1742 - 1799)

 

N135. Lautlos und still

setzt eine Blüte Frucht an,

still wachsen die Bäume

des Waldes,

still reift das Korn auf dem Felde,

still und ohne Getöse

folgt der Tag auf die Nacht,

der Frühling auf den Winter.

 

Die wichtigsten Lebensvorgänge

geschehen in aller Stille.

Ernst Schmidtt (1879-1946),

Heimatdichter.

 

N134. Nicht unsere Schwachheit

ist unser Problem, sondern die Art,

wie wir damit umgehen.

Hans-Joachim Eckstein (*1950)

 

N133. In der Liebe versinken

und verlieren sich

alle Widersprüche des Lebens.

Nur in der Liebe

sind Einheit und Zweiheit

nicht in Widerstreit.

Rabindranath Tagore (1861-1941)

 

N132. Die großen Taten der Menschen

sind nicht die, welche lärmen.

Das große geschieht so schlicht

wie das Rieseln des Wassers,

das Fließen der Luft,

das Wachsen des Getreides.

Adalbert Stifter (1805-1868)

 

N131. Eigentlich bin ich ganz anders,

nur komme ich so selten dazu.

Ödön von Horvath (1901-1938)

 

N130. Entscheide Dich stets für die Liebe!

Wenn Du Dich ein für alle Mal dazu ent-

schlossen hast, wirst Du die ganze Welt

bezwingen. Die dienende Liebe ist eine

ungeheure Kraft. Sie ist die allergrößte

Kraft, und ihresgleichen gibt es nicht.

Fjodor Dostojewski (1821-1881)

 

N129. Es werden mehr Tränen

über erhörte Gebete vergossen

als über nicht erhörte.

Teres von Avila

(1515-1582)

 

N128. Der alte Gärtner

Ich hab sie selbst gezogen

aus einem winzigen Kern.

Nun hat sie ihre Blüte geöffnet

gleich einem Stern.

Ich steh davor und schaue

und fühl nicht der Arbeit Last.

Mir ist so still zumute,

als sei ich bei Gott zu Gast.

Als wären meine Glieder

und Hände schön nicht mein,

als müsste ich nur

- wie die Blüte -

geöffnet sein.

Matthias Claudius

 

N126. Inmitten einer großen Freude

soll man niemandem irgendetwas

versprechen;

inmitten eines großen Ärgers soll man

keinen Brief beantworten.

Aus China

 

N125. Eine Freude vertreibt

hundert Sorgen.

Aus Japan

 

N123. Feste Entschlossenheit

und Klarheit im Innern,

sanfte Anpassung

und Stärke im Äußern;

das ist der Weg

etwas zu erreichen.

I Ging

 

N122. Freude kann nur aus dem Inneren

stammen; wer sie von außen erklärt, wird

sie niemals begreifen.

Po Chü-i

 

N121. Fürchte dich nicht vor langsamen

Veränderungen, fürchte dich nur

vor dem Stillstand.

Aus Japan

 

N120. Dass die Vögel der Sorge und des

Kummers über deinem Haupt fliegen,

kannst du nicht ändern.

Doch kannst du verhindern,

dass sie Nester in deinem Haar bauen.

Aus China

 

N119. Das Glück tritt gern in dein Haus,

wo gute Laune herrscht.

Aus China

 

N118. Nur die Gegensätze lehren einen

die Welt kennen:

Wer nicht ums Dunkel weiß,

kann das Licht nicht erkennen.

Aus Japan

 

N117. Trage immer einen grünen Zweig

im Herzen, es wird sich ein

Singvogel darauf niederlassen.

Aus China

 

N116. Wolken und Nebel sind doch nur

Luftgestalten: Über ihnen strahlt ewig

die Sonne, der Mond.

Aus Japan

 

N115. Liebe ist der höchste göttliche

Adel und der Menschen friedliches Heim.

Mong Dsi

 

N114. Verwandle große Schwierigkeiten

in kleine und kleine in gar keine.

Aus China

 

N113. Für den Menschen, sei er hoch

oder niedrig gestellt, ist es schwer, auch

nur einen einzigen Tag in dieser Welt zu

leben ohne ein Herz voll innerer Freude.

li Naosuke

 

N112. Wer lächelt statt zu toben

ist immer der Stärkere.

Aus Japan

 

N111. Der schlechten Welt adieu sagen

und im Paradies auf einer Lotosblüte

Beisammensitzen, so träumt, wer liebt.

Aus Japan

 

N110. Solange man lacht, befindet

man sich in Gesellschaft der Götter.

Aus Japan

 

N109. Sage vor einem Pass nie, er sei

unüberwindlich! Wenn du nur hinaufsteigst

und keine Anstrengung scheust, wirst du

ihn überschreiten. Und sage auch nicht,

es sei zu weit und ihr könntet es nicht

schaffen! Wer geht, kommt schließlich

auch an.

Aus der Mongolei

 

N108. Nimm die Worte eines weisen

Mannes als Rat an! Wenn man sich um

ein gutes Wort recht kümmert, dann geht

es im Herzen auf.

Aus der Mongolei

 

N107. Werde nie zornig! Sonst könntest

du an einem einzigen Tag das Holz

verbrennen, das du in vielen sauren

Wochen gesammelt hast.

Mong Dsi

 

N106. Auf Reisen in fremde Länder lernt

man nicht das Land kennen, sondern sich

selbst.

Aus Tibet

 

N105. Laufe nicht der Vergangenheit nach.

Verliere dich nicht in der Zukunft. Die

Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft

Ist noch nicht gekommen. Das Leben, wie

es hier und jetzt ist, eingehend

betrachtend, weilt der Übende in

Festigkeit und Freiheit.

Buddha

 

N104. Freude ist die große Wäsche

des Herzens.

Aus Japan

 

N103. Wir sind was wir denken.

Alles, was wir sind, entsteht

aus unseren Gedanken.

Mit unseren Gedanken

formen wir die Welt.

Buddha

 

N102. Wo ich lebe, ist es am schönsten.

Aus Japan

 

N101. Nichts in der Welt ist schwierig.

Es sind nur unsere eigenen

Gedanken, welche den Dingen

diesen Anschein geben.

Wu Cheng?en

 

N100. Wer auf das Glück ein Leben lang

wartet, der wartet oft vergebens.

Aus China

 

N99. Sogar der gelbe Strom hat

seine schönen Tage,

wie kann da dem Menschen

das Glück so ganz ausbleiben?

Aus China

 

N98. Nichtstun ist besser als mit

viel Mühe nichts schaffen.

Laotse

 

N97. Gib nach, dann gewinnst du. Neige

dich, doch sei ehrlich. Mach dich

leer, so wirst du erfüllt. Verbrauche

alles und mache Raum für Neues.

Laotse

 

N96. Wer das Gute, Schöne und Wahre

in seinem Herzen wohl begründet

hat, dem wird es so leicht nicht

entrissen werden.

Laotse

 

N95. Was dich am meisten zur Höhe trägt,

ist die Geduld mit dir selbst.

Franz von Sales 1567-1622

 

N94. Bei Kindern braucht man

Ein Gläschen voll Weisheit,

ein Fass voll Klugheit

und ein Meer voll Geduld.

Franz von Sales 1567-1622

 

N93. Die Rosen,

die du in das Leben

anderer bringst, duften

nicht nur für sie,

sondern auch für dich.

Anselm Grün

 

N92. Wende dein Gesicht der Sonne zu,

dann fallen die Schatten hinter dich.

Afrikanisches Sprichwort

 

N91. Glaubst du,

das Korn auf dem Acker

wüchse ohne Schweiß?

Glaubst du,

der Wein im Glase

wäre gekeltert ohne Mühen?

Glaubst du,

der Ring an der Hand

würde getragen ohne Tränen?

Glaubst du,

das Kind auf dem Arm

wäre geboren ohne Schmerzen?

Glaubst du,

die Träume in den Herzen

könnten leben ohne die Tat?

(unbekannt)

 

N90. Ich bitte, man wolle meines

Namens geschweigen und sich

nicht lutherisch, sondern Christen

heißen. Was ist Luther? Ist doch die

Lehre nicht mein. So bin ich auch

für niemand gekreuzigt.

Martin Luther (1483-1546)

 

N89. Wenn Gott

Den Schatten erschaffen hat,

dann deshalb, um das

Licht hervorzuheben.

Johannes XXIII

 

N88. Diese Zeit der Erholung

Öffne eure Sinne

Für die Schönheit der Schöpfung

In der die Stimme Gottes erklingt.

Benedikt XVI

 

N87. Im Menschen lebt eine Sehnsucht,

die ihn hinaustreibt aus dem Einerlei des

Alltags und aus der Enge seiner

gewohnten Umgebung.

Immer lockt ihn das Andere, das Fremde.

Doch alles Neue, das er unterwegs

sieht und erlebt, kann ihn niemals ganz

erfüllen. Im Grunde seines Herzens

sucht er ruhelos den ganz Anderen.

Augustinus

 

N86. Wenn ich einen Satz

Auswählen sollte,

um meine ganze Lehre

zusammenzufassen,

würde ich sagen:

Lass nichts Böses in

Deinen Gedanken sein!

Konfuzius

 

N85. Was hält die Welt zusammen?

Es ist die Liebe

Zu einem anderen Menschen,

ob das die Frau,

die Kinder oder die Eltern sind.

Lin Yutang

 

N84. Alles ist in uns selbst vorhanden.

Wenn wir in uns gehen und wahrhaftig

Sind: Das ist die höchste Freude.

Konfuzius

 

N83. Wenn du hundert Yen hast.

Kaufe dir für fünfzig Yen Brot,

für die anderen fünfzig aber

Hyazinthen für die Seele.

Aus Japan

 

N82. Wo Freude, da Leben; wo Leben, da Selbsttätigkeit;

Wo Selbsttätigkeit, da hebt sich, ohne dass man?s merkt,

der Fuß zum Tanze und die Hand zum Reigen.

Mong Dsi

 

N81. Mit Zorn und Hass reißt man alles nieder,

mit Geduld und Liebe aber baut man

aus nichts einen Tempel.

Aus Vietnam

 

N80. Es gibt Menschen, die verstehen

Vieles, aber lieben niemand;

Sie haben umfassende Kenntnisse,

aber keine feste Regel;

sie haben vielerlei Neigungen,

aber keine Bestimmtheit:

mit solchen ist der Edle

nicht zusammen.

Aus dem Li Gi

 

N79. Ich liebe das Meer,

weil es mir

ein Zeichen der Ewigkeit ist -

unermesslich weit,

unergründlich tief.

 

Ich liebe das Meer,

weil du, Herr,

in dieser Weite

zu mir sprichst.

Marianne Kawohl

 

N78. Liebe kennt keine

hoffnungslosen Fälle.

Jörg Zink

 

N77. Keiner tritt sicher in die Öffentlichkeit,

der nicht die Verborgenheit liebt.

Keiner redet ohne Fehler,

der nicht auch gern schweigt.

Thomas von Kempen

 

N76. Wir sind alle verpflichtet,

uns gegenseitig zu helfen,

den Himmel zu erlangen.

Vinzenz Pailotti

 

N75. Nur wer Wurzeln hat,

kann auch Frucht tragen.

Und nur wer zurückschaut,

kann auch vorwärts gehen.

Benedict XVI

 

N74. Dass das Schwache

das Starke besiegt,

das Harte dem Weichen unterliegt

- Jeder weiß es,

Doch keiner handelt danach.

Laotse

 

N73. Mit jedem Tag des Lebens kommt

Ein Stück Weisheit hinzu.

Aus Vietnam

 

N72. Ruhe, Ergebung, Leere, Nichthaben,

Untätigkeit ? sie bilden das

Gleichgewicht von Himmel und

Erde und sind das wahre Wesen

Des rechten Weges und seiner Macht.

Dschuang Dsi

 

N71. Kein Tor gibt es für

Glück und Unglück,

der Mensch ruft

selber sie herein.

Dso Dschuan

 

N70. Fehler passieren in der Eile,

nie mit Weile.

Aus China

 

N69. Halte den Sinn dir frei von allem,

was war und geschehen,

denn an Vergangenes denken,

erweckt nur Gewissensplagen.

Halte den Sinn dir frei von allem,

was noch mag geschehen,

denn an Zukünftiges denken,

erweckt nur Unbehagen.

Po Chü-i

 

N68. Reinheit und Stille

sind der Welt Richtmaß.

Laotse

 

N67. Es gibt keinen Weg zum Frieden,

der Frieden ist der Weg.

Mahatma Ghandi

 

N66. Gehen ist Zen. Sitzen ist Zen.

Rede ich, schweige ich;

ruhe ich, eile ich:

Dem Wesen nach ist alles

das Unbewegte.

Joka

 

 

N65. Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht .

Aus China

 

N64. Wer das Gute in voller Wirklichkeit besitzt, heißt schön;

wer es in voller Wirklichkeit besitzt, sodass es von ihm

ausstrahlt und leuchtet, heißt groß.

Mong Dsi

 

N63. Ruhe bringt Gleichgewicht und

Leichtigkeit, Gleichgewicht und

Leichtigkeit bringen inneren

Frieden und Gelassenheit.

Dschuang Dsi

 

N62.

Jedes Verzeiehen unterbricht

den Kreislauf des Bösesn.

Kyrilla Spiecker

 

N61. Am ruhigen Fluss ist

das Ufer voller Blumen.

Aus China

 

N60. In fließendem Wasser kann man sein eigenes Bild nicht sehen, wohl aber in ruhendem Wasser.

Nur wer selber ruhig bleibt, kann zur Ruhestätte all dessen werden, was Ruhe sucht.

Laotse

 

N59. Nimm dir jeden Tag eine halbe Stunde

Zeit für deine Sorgen - und in dieser

Zeit mache ein Schläfchen.

Laotse

 

N58. Den Boden immer nur zu spannen,

ohne ihn je zu entspannen, das

hätten selbst die weisen Könige

von Wen und Wu nicht vermocht.

Spannen ohne Entspannung,

das hätten sie gar nicht gewollt!

Anspannung im Wechsel miteinander

Entspannung, das ist der rechte,

der gute Weg.

Konfuzius

 

N57. Das Wort

"Geduld"

ist ein Schatz

im Haus.

Aus China

 

N56. Der Weg ist das Ziel.

Konfuzius

 

N55. Wir selbst müssen die

Veränderung sein, die wir in

der Welt sehen wollen.

Mahatma Gandhi

 

N54. Eine Sache ist nur gefährdet,

wenn die Menschen nicht

mit dem Herzen dabei sind.

Aus China

 

N53. Wer auf diese Welt ein

Leben fern der Selbstsucht,

sondern voller Wahrheit lebt,

der wird in seinem Geist Freude,

Seligkeit und Frieden finden.

Ashvaghosha

 

N52. Gönne dir

einen Augenblick

der Ruhe und

du begreifst,

wie närrisch

du umhergehastet bist.

Laotse

 

N51. Wer sein Herz zu voller Entfaltung bringt,

erkennt sein Wesen; hat man sein Wesen

erkannt, so kennt man den Himmel.

Damit aber dient man dem Himmel, dass

man sein Herz wahrt und sein Wesen hegt.

Mong Dsi

 

N50. Achte auf deine Gedanken!

Sie sind der Anfang deiner Taten.

Aus China

 

N49. Es ist besser, ein einziges

kleines Licht anzuzünden,

als über die Dunkelheit zu klagen.

Konfuzius

 

N48. Träume entspringen

wachen Gedanken.

Wu Cheng'en

 

N47. Wer sich an die Weisheit des Herzens hält und sie als

Autorität anerkennt, was braucht der noch andere Autoritäten.

Dschuang Dsi

 

N46. Die Menschen stolpern nicht über

Berge, sondern über Maulwurfshügel.

Konfuzius

 

N45. Güte beim Denken

erzeugt Tiefe,

Güte in den Worten

erzeugt Vertrauen,

Güte beim Verschenken

erzeugt Liebe.

Laotse

 

N44. Wo gebetet wird,

verwandelt sich das geistliche Klima.

Menschen fühlen sich wohl.

Liebe wird spürbar.

Gottes Heiliger Geist

erfüllt die Räume.

Friedhold Vogel

 

N43. Keiner geht über diese Erde,

den Gott nicht liebt.

Friedrich v. Bodelschwingh

 

N42. Du bist zeitlebens

für das verantwortlich,

was du dir vertraut gemacht hast.

Antoine de Saint-Exupery

 

N41. Der hat immer etwas zu geben,

dessen Herz voll Liebe ist.

Augustinus

 

N40. Weltuntergang

Das Lebensgefühl der Apokalyptiker

ist dominiert vom Naherwartungs-

fieber und der frohen Schlaflosigkeit

derer, die für die Welt die Vernichtung,

für sich selbst die Verschonung erträu-

men.

Peter Sloterdijk

 

N39. "Unglaub' und Torheit brüsten sich frecher jetzt als je,

darum musst du uns rüsten mit Waffen aus der Höh'!

Du musst uns Kraft verleihen, Geduld und Glaubenstreu

und musst uns ganz befreien von aller Menschenscheu."

Philipp Spitta ca. 1861

 

N38. Wer Bambus malen will,

muss ihn im Herzen haben.

Aus China

 

N37. Liebe und Freundlichkeit

sind die besten Gewürze

zu allen Speisen.

Aus China

 

N36. Ohne Herz sieht man und erkennt

doch nichts, hört man und versteht

doch nichts, isst man und schmeckt

doch nichts.

Aus China

 

N35. Ein Mann der Menschlichkeit

betrachtet Himmel und Erde,

alle Wesen und Dinge

als eins mit ihm selber.

Tscheng Hao

 

N34. Charme ist im Menschen wie das

Brennen des Feuers, das Leuchten

der Kerze, das Funkeln von kost-

baren Steinen, Gold und Silber.

Es ist etwas Geistiges.

LI Liweng

 

N33. Wohin du auch gehst,

geh mit deinem

ganzen Herzen.

Konfuzius

 

N32. Die beste Medizin in allem

Schmerz und Leid:

Das Aug? auf Jesu Kreuz

Und große Herrlichkeit,

der Will in Jesu? Hand,

die Lieb? in Jesu Herz,

das Haupt auf Jesu Schoß ?

das lindert allen Schmerz.

Gehard Tersteegen

 

N31. Lebendigkeit

Zeigt sich auch

In unseren Tränen

Perre Stutz

 

N30. Aber jene, die Mich

Mit überfließendem Herzen lieben,

erzielen das Versunkensein in Mich,

und da sie dann in mir wohnen,

wird ihnen offenbar, dass ich

zugleich in ihnen wohne.

Bhagavadgita

 

 

N29. Wahrheit der Seele

Für den wahren Künstler

ist nur jenes Gesicht schön,

das ungeachtet seines Äußeren

die Wahrheit der Seele widerspiegelt.

Mahatma Gandhi

 

N28. Das Denken ist die Basis von allem.

Es ist wichtig, dass wir jeden unserer Ge-

danken mit dem Auge der Achtsamkeit

Erfassen.

Thich Nhat Hanh

 

N27. Auch deine heimlichsten Gedanken

Seien rein ?

Sie sind voll Kraft und wirken

im Verein.

Dass Wort und Schicksal sich nach

ihnen formen:

So wunderbar und fein sind

Gottes Normen.

R.W. Trine

 

 

N26. Der Reisende ins Innere

Findet alles, was er sucht,

in sich selbst. Das ist die höchste Form des Reisens.

Laotse

 

N25. Der Jüngling fragte nach

Seinem Weg zum ewigen Leben.

Jesus antwortete:

?Ich rufe dich, das ist alles.?

Dietrich Bonhoeffer

 

N24. Sorge Dich nicht um die Ernte,

sondern um die richtige Bestellung

Deiner Felder.

Konfuzius

 

N23. Ein FREUND ist ein Mensch, der

die Melodie deines HERZENS kennt

und sie dir vorspielt,

wenn du sie VERGESSEN hast.

Albert Einstein

 

N22. Glaube kann die Form annehmen,

einen tragfähig zu machen

für die Zweifel.

John Henry Newman

 

N21. Wo alle loben, habt Bedenken,

wo alle spotten, spottet nicht,

wo alle geizen, wagt zu schenken,

wo alles dunkel ist, macht Licht.

Lothar Zenetti

 

N20. Was es ist

Es ist unsinn

sagt die Vernunft

Es ist was es ist

sagt die Liebe

 

Es ist Unglück

sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schwerz

sagt die Angst

Es ist aussichtslos

sagt die Einsicht

Es ist was es ist

sagt die Liebe

 

Es ist lächerlich

sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig

sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich

sagt die Erfahrung

Es ist was es ist

sagt die Liebe

Erich Fried

 

N19. So wahr das ist,

dass Gott Mensch geworden ist,

so wahr ist der Mensch

Gott geworden.

Meister Eckhart

 

N18. Jesu ganzes Dasein

Ist die Übersetzung der Macht

In Demut.

Romano Guardini

 

Wenn zwei Falken auf einem Baum sitzen und ein Schwarm Wildenten fliegt vorbei, dann sagt auch nicht ein Falke zum andern:

"Schau, da fliegt die Mehrheit, das muss der richtige Weg sein, schließen wir uns an!"

Sie werden weiterhin als Falken dem Weg der Falken folgen.

Indianische Weisheit

 

Gott schläft im Stein,

träumt in der Pflanze,

erwacht im Tier

und handelt im Menschen.

Indianische Weisheit

 

N17. Charme ist im Menschen wie das

Brennen des Feuers, das Leuchten

der Kerze, das Funkeln von kost-

baren Steinen, Gold und Silber,

Es ist etwas Geistiges.

Li Liweng

 

N16. Wohin du auch gehst,

geh mit deinem

ganzen Herzen.

Konfuzius

 

N15. Ich glaube an GOTT,

nicht als Theorie,

sondern als TATSACHE,

die REALER ist

als die Tatsache des LEBENS,

Mahatma Gandhi

 

N14. Je größer wir das Du schreiben

und je kleiner das Ich,

desto reicher wird unser Leben.

Käte Walter

 

N13. Das Ungeheure, das einem Menschen

eingeräumt wird, ist die Wahl, die Freiheit.

Sören Kierkegaard

 

 

N12. BITTE

"Lieber Gott, hilf mir,

mich daran zu erinnern,

dass mir nichts passieren kann,

was wir beide nicht

gemeinsam lösen könnten"

 

N11. Wenn du willst, dass dein Nächster

An Gott glaubt, dann lass ihn sehen,

was Gott aus dir gemacht hat.

Ralph Waldo Emerson

 

N10. An geistigen Dingen gibt es keine Sättigung,

denn je mehr man davon hat,

desto mehr dürstet einene danach.

Meister Eckhart

 

N9. Wie lange ich lebe,

hängt nicht von mir ab.

Ob ich aber wirklich lebe,

solange ich bin,

das hängt von mir ab.

Seneca

 

N8. Angesichts einer so völlig selbstlosen

Liebe ist es eigentlich schwerer, sich

Gott zu versagen, als sich ihm darzugeben.

Watchman Nee

 

N7. Wie glücklich bin ich,

dass es so viele Dinge gibt,

die ich nicht brauche.

Sokrates

 

N6. Was dich am meisten zur Höhe trägt,

ist die Geduld mit dir selbst.

Franz von Sales

 

N5. Wenige sind weise genug,

fördernden Tadel

trügendem Lobe vorzuziehen.

Francois de La Rochefoucauld

 

N4. Man soll die Wahrheit so sprechen,

dass sie nicht zerstört,

sondern aufbaut.

Romano Guardini

 

N3. Der, der ich bin,

grüßt trauernd den,

der ich sein möchte!

Karl Rahner

 

N2. Es ist leichter, alle zu lieben als einen.

Die Liebe zur ganzen Menschheit kos-

tet gewöhnlich nichts als Phrase;

die Liebe zum Nächsten fordert Opfer.

Peter Rosegger

 

N1. Auf die Füße kommt unsere Welt erst

wieder, wenn sie sich beibringen lässt,

dass ihr Heil nicht in Maßnahmen, son-

dern in neuen Gesinnungen besteht.

Albert Schweitzer